Uwe Rakow


Direkt zum Seiteninhalt

Einsatzgebiete

Hypnose

Einsatzgebiete therapeutischer Hypnose

Einsatzgebiete selbstorganisatorischer Hypnose sind

-psychosomatische Störungen wie

  • Schmerzen, Migräne, Verbrennungsfolgen, Phantomschmerzen
  • Morbus Crohn, Colitis, Colitis ulzerosa, Reizdarmsyndrom
  • Asthma, Allergien, Heuschnupfen, Neurodermitis
  • Hypertonie, Hypotonie
  • Tinnitus, akut und chronisch
  • Störungen im ZNS, z.B. Multiple Sklerose (MS)
  • Warzen


- Psychoneurotische Störungen wie

  • Ängste, Phobien, Zwänge
  • Depressionen
  • Posttraumatische Belastungsstörungen, PTBS, z.B. als Folge von Trauma durch sexuelle Gewalt oder Unfall
  • Dissoziative Identitätsstörungen als Folge von PTBS
  • Schlafstörungen
  • Süchte (Rauchen und Alkoholmissbrauch)
  • Adiposotas, Anorexie, Bulimie
  • Borderline-Syndrom (Realitätsprüfung in Abgrenzung zur Psychose)


-Verhaltenstörungen und Verhaltensauffälligkeiten wie

  • Stottern
  • Nägelkauen und Nägelbeißen
  • Bettnässen
  • Tics
  • Zähneknirschen (Bruxismus)
  • ADH (S)
  • Lern- und Konzentrationsstörungen


-Spezifische hypnotherapeutische Interventionen

  • in der Onkologie begleitend bei Krebs und Chemotherapie
  • Sterbebegleitung
  • Operationsvorbereitung, Anästhesie in der Zahnheilkunde
  • Beziehungsprobleme
  • Berufsgestaltung
  • Stressbewältigung
  • Leistungssteigerung in Sport und Beruf
  • Ich-Stärkung bei Minderwertigkeit und Inkompetenz
  • Erlernen von Selbsthypnose
  • Geburtsvorbereitung, Schwangerschaftserbrechen


-Einschränkungen

  • Intelligenzminderung, schwere Depression, Schizophrenie, Psychosen allgemein




Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü