Uwe Rakow


Direkt zum Seiteninhalt

Stress-Killer

Stress

Stress-Killer

In der Stressforschung finden wir unzählige Ratschläge, wie man dem täglichen Dauerstress begegnen kann oder was man ihm entgegensetzen könnte.
In wichtigen Lebensbereichen - Selbst, Partnerschaft, Arbeit/Beruf, Freundschaft, Zuhause/Familie, Sport, Ernährung - bieten ich Ihnen eine Liste etwas ungewöhnlicher Stress-Killer an:

1.Humor ist immer noch die beste Medizin, und ein Lächeln im richtigen Augenblick kann dem Stress den Stachel nehmen. Beim Lachen wird die Atmung verbessert und der Kreislauf angekurbelt und stessfördernde Hormone wie Adrenalin oder Corisol unterdrückt. Eine Langzeitstudie der University of Harvard an 300 Absolventen der Kaderschmiede der Intelligenz der USA zeigte, dass diejenigen, die sich den Humor bewahrten länger lebten und besser den Stress bewältigten.

2.No-Stress-Zone im Zimmer , ein Stuhl, eine Couch oder ein Platz an einem bestimmten Ort vermag der Kontemplation und der Entspannung Tor und Tür zu öffnen. Hier können Sie sich entspannen und neue Einsichten gewinnen.

3.Haustiere können die Stressbilanz eindeutig vermindern, wenn man das Zusammenleben mit Ihnen positiv gestaltet.

4.In-Teamität ist der Widerpart der Isolation. Alleinstehende haben ein dreifach größeres Risiko frühzeitig zu sterben als Menschen mit festen Partnern und Freundschaften. Deshalb, wenn Sie es noch nicht tun, suchen Sie in ihrem täglichen Leben mehr Kollegen, die Ihnen neue Einsichten vermitteln und gefühlsmäßiges Feedback bieten. Wenn Sie alleine leben, unternehmen Sie Gruppenreisen. Es finden sich in Gruppen immer wieder Menschen zueinander, die sich sympathisch sind, wie hier. Wenn Sie in einem Dorf leben, pflegen sie die Kontakte zu Vereinen und Mitbewohnern, ohne als Leuchte dastehen zu wollen. Sozialemotionale Intelligenz kann man lernen, indem man Gefühle beobachtet und Empathie schult.

5.Sport können Sie in Maßen überall betreiben, er sollte maßvoll und überlegt betrieben werden, z.B. 3x wöchentlich 30- 60 Minuten. Beginnen Sie langsam aufsteigend. Genießen!

6.Stellen Sie das lebensgefährliche Rauchen unbedingt ein. Trinken Sie Alkohol in Maßen und essen Sie vollwertige Kost . Das ist nicht teurer als die herkömmliche Kost. Ihr Körper und Geist danken es Ihnen.



Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü